So erstellt ihr euren eigenen Yarny

Eines der schönsten Dinge bei der Enthüllung von Unravel war die Liebe, die ihr für Yarny gezeigt habt. Von den netten Worten bis hin zur großartigen Fanart habt ihr uns alle ein tolles Gefühl gegeben. Wir haben so etwas nicht erwartet und waren überwältigt.

 

 

Man hat uns recht häufig nach Yarny-Puppen gefragt und ich habe versprochen einen Ratgeber zusammenzustellen, der euch zeigen soll, wie ich das originale Yarny gemacht habe. Hier ist er! Er ist ein wenig lang, aber ich wollte euch so viele Details wie möglich geben, damit ihr es selbst schaffen könnt. Wir hoffen auch, dass ihr uns weiterhin eure Yarnys auf Twitter über @Unravel_Game schickt.

Werkzeuge und Materialien besorgen

Make-Your-Own-Yarny-Guide-1

 

Bevor ihr anfangt, braucht ihr die nötigen Werkzeuge und Materialien, um euer Yarny zu basteln. Dazu benötigt ihr Folgendes:

  • Rotes Garn, natürlich. Je dicker und flauschiger, desto besser.
  • Weißes Garn für die Augen.
  • Draht für das Skelett. Das Originale Yarny-Skelett wurde aus Draht gemacht, den ich von einer rostigen Ankerkette auf einem Boot entfernt hatte. Er war schwer zu bearbeiten (und zu formen), also habe ich später ein zweites Yarny aus besserem Draht gemacht. Für euch eignet sich am besten Modellierdraht. Dieser wird zum Modellieren genutzt und ist biegsam genug, sodass man kaum Werkzeuge benütigt, um ihn zu formen. Außerdem kann man ihn tausendmal biegen, ohne dass er bricht. Man kann ihn online bestellen, oder in einem Geschäft für Künstlerbedarf kaufen.
  • Eine Zange ist nicht unbedingt nötig, wenn man guten Basteldraht hat, aber man sollte trotzdem eine griffbereit haben.
  • Eine Schere wäre auch hilfreich.
  • Eine Büroklammer ist so ziemlich perfekt geeignet, um lose Garnenden festzumachen. Beim originalen Yarny habe ich ein Stück Draht verwendet - das funktioniert also auch.

Eine gute Vorlage besorgen

Make-Your-Own-Yarny-Guide-2

 

Es ist gut eine Vorlage zu haben. Ich habe mein originales Yarny als Vorlage genutzt. Ihr könntet z.B. eine Skizze machen, oder das hier ausdrucken. Das originale Yarny ist etwas unter 22 cm groß.

Einen Ort finden, an dem ihr basteln könnt.

Make-Your-Own-Yarny-Guide-3

 

Da ihr jetzt alle nötigen Materialien habt, müsst ihr nur noch einen Ort zum Basteln finden. Ihr wisst selbst, was für euch am besten klappt, aber bei mir muss es draußen in der Natur sein. Als ich das erste Yarny machte, war ich draußen im Wald, also wollte ich die Tradition in diesem Ratgeber fortführen. Ich ging den Fluss entlang, der in der Nähe des Coldwood-Studios fließt, bis ich eine schöne glatte Fläche fand (in diesem Fall einen Felsen).

Jetzt seid ihr bereit loszulegen!

Schritt 1: Mit dem Drahtskelett beginnen

Make-Your-Own-Yarny-Guide-4
Make-Your-Own-Yarny-Guide-5

 

Der erste Schritt ist es, ein formbares Drahtskelett zu bauen. Es gibt wahrscheinlich tausende Möglichkeiten das zu tun, aber ich habe Beine/Körper, Arme und Kopf in drei separaten Teilen gebaut. Fangt mit Beinen und Körper an. Schneidet ein Stück Modellierdraht zurecht, sodass er zweimal von Fuß zu Fuß reicht, und bringt ihn in Form. Macht kleine Schlaufen für die Füße. Verdreht den Draht, um das Skelett stabiler zu machen - deshalb muss es die doppelte Länge sein. Wenn ihr guten Modellierdraht habt, ist er auch ohne Zange einfach zu verdrehen.

Schritt 2: Die Arme basteln

Make-Your-Own-Yarny-Guide-6
Make-Your-Own-Yarny-Guide-7
Make-Your-Own-Yarny-Guide-8
Make-Your-Own-Yarny-Guide-9

 

Man macht die Arme auf die gleiche Weise wie den ersten Teil des Skelettes. Schneidet die zweifache Länge des Drahtes zurecht, macht kleine Schlaufen für die Hände und verdreht den Draht, um ihn zu stärken. Um die Arme mit dem Körper zu verknüpfen, kannst du sie einfach mit Draht umwickeln. Das Wickeln geht einfacher, wenn man ein langes Stück Draht nimmt. Am Ende kann man die überstehenden Enden abschneiden.

Schritt 3: Den Kopf basteln

Make-Your-Own-Yarny-Guide-10
Make-Your-Own-Yarny-Guide-11

 

Für den Kopf müsst ihr wieder etwas Draht zurechtschneiden. Versucht die Form zu erreichen, die ihr euch vogestellt habt, aber macht sie nicht zu groß. Wenn ihr sie später mit Garn umwickelt, wird sie automatisch größer. Macht die Spitzen der Ohren ruhig ein wenig länger, denn sonst verschwinden sie. Lasst die Enden des Kopfdrahtes lang und wickelt sie um den Körperdraht, um den Kopf zu befestigen.

Schritt 4: Den Körper stabilisieren

Make-Your-Own-Yarny-Guide-12

 

Nehmt noch ein Stück Draht und nutzt es, um den Körper zu stabilisieren, ansonsten wird euer Yarny zu zerbrechlich. Ihr solltet sogar noch mehr Draht um die Hüfte wickeln als ich es hier getan habe, denn dann kann man die Beine leichter positionieren.

Schritt 5: Den Kopf stabilisieren

Make-Your-Own-Yarny-Guide-13

 

Wiederholt den Stabilisierungsprozess beim Kopf. Nutz den Stabilisierungsdraht auch, um dem Kopf seine Form zu verleihen. Dadurch wird es einfacher, ihn einzuwickeln.

Schritt 6: Die Beine mit Garn einwickeln

Make-Your-Own-Yarny-Guide-14
Make-Your-Own-Yarny-Guide-15
Make-Your-Own-Yarny-Guide-16

 

Das Skelett ist fertig - jetzt müsst ihr alles mit Garn einwickeln! Fangt bei den Füßen an und wickelt alles ein. Um das Garn anzubringen, müsst ihr es einfach an der gewünschten Stelle ansetzen und es ein paar mal umwickeln. Die Zehen des Drahtskeletts sind etwas schwieriger zu umwickeln, aber es gibt eine einfach Methode dafür. Drückt einfach ein wenig Garn zusammen, sodass es den Draht bedeckt, haltet es fest und umwickelt es dann, um festzumachen. Wenn es nicht funktioniert, könnt ihr das Garn einfach wieder abwickeln und es erneut versuchen. Gebt den Beinen eine Form, indem ihr mehr Garn um die Oberschenkel und Füße wickelt. Die Knie sollten dabei schmaler bleiben.

Schritt 7: Den Körper einwickeln

Make-Your-Own-Yarny-Guide-17

 

Jetzt, da die Beine fertig sind, müsst ihr den Körper einwickeln. Gebt dem Körper eine Form: schmale Brust und Schultern, breiter in der Hüfte. Macht das "Hemd" ein wenig länger als die eigentlichen Hüften des Drahtskeletts - so sieht es besser aus. Wickelt das Garn nicht zu straff, damit ihr die Beine noch positionieren könnt. Wickelt das Garn auch nicht zu gleichmäßig. Es sieht schöner aus, wenn es sich ein wenig überlagert. Wenn die Form an irgendeiner Stelle zu klobig ist, kann man sie immer noch abwickeln und es nochmal versuchen. Alternativ kann man diese Stelle ganz straff mit mehr Garn umwickeln, um sie schlanker zu machen.

Schritt 8: Die Arme einwickeln

 

Weiter geht's mit den Armen. Hier gilt dasselbe: gebt ihnen eine Form, indem ihr mehr Garn um Schultern und Hände wickelt, und lasst die Ellbogen schmal. Umwickelt sie möglichst dünn, aber dick genug, um den Draht darunter zu verdecken. Genau wie die Zehen sind auch die Hände etwas knifflig einzuwickeln, aber ihr könnt hier denselben Trick verwenden, um den Draht zu verdecken.

Schritt 9: Den Kopf einwickeln

 

Der Kopf kann am schwierigsten einzuwickeln sein. Vielleicht aber auch nicht, wenn ihr hier großzügiger mit dem Draht wart als beim Skelett. Der Trick für einen schönen Kopf ist es, das Garn zufällig anzuordnen, anstelle Lage für Lage symmetrisch zu wickeln. Der Kopf sollte grob halbmondförmig und die Ohren so spitz wie möglich sein. Ihr müsst das Garn nicht immer um den Ganzen Kopf wickeln. Wenn ihr die Richtung ändern wollt, könnt ihr das Garn einfach an der gewünschten Stelle festhalten dann mit mehr Garn umwickeln, um es zu fixieren. Als ich dieses Yarny gemacht habe, hat sich die Hand zu diesem Zeitpunkt ein wenig aufgedröselt, also musste ich mich nochmal zur Arm vorarbeiten, um die Richtige Stelle zu erreichen. Danach musste ich wieder hoch zum Kopf, um fertig zu werden.

Schritt 10: Lose Enden verknüpfen

 

Wenn ihr mit der Form eures Yarnys zufrieden seid, benutzt die Büroklammer, um das Lose Garnende zu festzumachen. Es muss nicht super fest sitzen, nur versteckt sein.

Schritt 11: Die Augen basteln

 

Fast geschafft! Jetzt fehlen nur noch die Augen. Bringt dafür Büroklammern am Kopf an und wickelt sie dort ein. Ihr könnt ruhig ein wenig chaotisch sein, damit die Augen nicht zu gut vernäht aussehen. Die Augen sollten leicht mandelförmig sein. Wenn ihr mit den Augen fertig seid, steckt ihr die losen Garnenden einfach wieder weg, wie ihr es mit dem roten Garn gemacht habt.

Schritt 12: Erlebt ein Abenteuer!

 

Ihr habt es geschafft! Ihr habt euer eigenes Yarny und seid bereit auf Entdeckungsreise zu gehen. Vergesst nicht, uns eure Fotos auf Twitter zu schicken. Wir lieben es eure Kreationen zu sehen. Wenn ihr außerdem euren Standort zu eurem Tweet hinzufüg (mehr Infos dazu hier), können wir sehen, wo auf der Welt Yarny überall war!